Ich sehe klar und ich vertraue auf meine innere Führung

Zufälle fallen dir halt zu

Heute Morgen war ich zum Spazierengehen verabredet, mit einer Frau, die die gleiche Ausbildung wie ich gerade absolviert und "zufälligerweise" nur eine Straße von mir entfernt lebt. Ehrlich gesagt bin ich bei der Elevation-Ausbildung von Bahar Yilmaz und Jeffrey Karstensen 

"Die Spirale"

Montag, der 22.8.2022


Heute Morgen fragte ich, wie so oft, die geistige Welt nach einer wichtigen Botschaft für diese Woche und beim Mischen meines schamanischen Seelen-Orakels sprang die Karte “Spirale” heraus. Die Spirale ist ein bedeutendes Symbol, das sich sowohl bei den Galaxien im Weltraum als auch bei den winzigsten Muscheln am Strand immer wieder zeigt. Seit frühester Zeit wird ihre Form, die zusammengerollte Schlange, zur Förderung von persönlichem Wachstum und Transformation genutzt und sie dient auf dem Weg in die Tiefen des Bewusstseins, ins Unbekannte bis in den Himmel als Orientierungshilfe. 


Ich habe meine alte Haut längst abgestreift. Ich habe meinen alten Beruf, der mein Herz nicht erfüllt hat, hinter mir gelassen und ich habe meine Berufung bereits gefunden und auch angefangen zu leben. Und obwohl ich meine Vision schon lange so klar vor Augen habe, habe ich in den letzten Jahren dennoch immer wieder nach Gründen und Ausreden gesucht, warum ich mit meinen Herzensprojekten nicht vollkommen durchstarten kann. Aus Angst vor Ablehnung, vorm Scheitern und vor meiner wahren Größe habe ich mich immer wieder selbst sabotiert, mich lieber abgelenkt und mich selbst anschließend dafür verurteilt. Ich habe mir selbst ständig Druck gemacht und mich aufgrund meines Perfektionismus oft komplett blockiert, ja manchmal sogar fast ohnmächtig gefühlt. 


Auch habe ich Beziehungen hinter mir gelassen, in denen meine Liebe und mein gutes Herz nicht gesehen und wertgeschätzt wurden, in denen man mir falsche Hoffnungen machte, mich immer wieder enttäuschte oder sogar einfach ignorierte. Und dennoch habe ich immer das Gute in diesen Menschen gesehen und gehofft, dass sich irgendwie doch noch alles zum Guten wendet. 


Doch während ich oft einfach nur wartete und auf bessere Zeiten hoffte, dachte zu stagnieren, ist mir jetzt bewusst geworden, dass besonders diese Zeiten des Rückzuges wichtig für mich waren und sehr viel Heilung passiert ist. Es ist die Zeit, die der Schmetterling im Kokon verbringt, bevor er schließlich seine Flügel ganz ausbreitet und in die Welt hinaus fliegen kann. Ich brauchte die Zeit, den Rückzug, die Stille, um alte Verletzungen zu verarbeiten und um mich schließlich von ihnen zu lösen. 


Ja, meine neue Haut ist definitiv empfindlicher als die Alte und manchmal habe ich sogar Angst vor ihr. Denn je mehr Blockaden, Ängste und Zweifel ich bei mir löste, je mehr Mauern ich um mein Herz sprengte, desto näher kam ich auch wieder meinem Herzen und desto mehr konnte ich fühlen. Je näher ich meinem Herzen bin, desto mehr kann ich spüren, wenn andere Menschen es nicht sind und das kann manchmal ganz schön wehtun…


Ab heute möchte ich auf die Medizin der Spirale vertrauen. Darauf, dass mir nichts passieren kann, wenn ich von alten Vorstellungen loslasse und mich dem Leben, der göttlichen Führung und meinem Seelenplan hingebe, ohne zu wissen, was als Nächstes kommt. Ich möchte darauf vertrauen, dass mir nichts passieren kann, wenn ich meine Wahrheit nach außen trage, auch wenn nicht jeder diese versteht. Ab heute möchte ich darauf vertrauen, dass die geistige Welt und die Kräfte der Natur mich bei meinen Vorhaben unterstützen werden und dass mir niemand etwas ernsthaftes anhaben kann, solange ich in der höchst schwingendsten Energie - in der Liebe - bleibe. In der Liebe zu mir selbst, meinen Mitmenschen und allen Wesen auf diesem wunderschönen Planeten. 


Als Ritual hat mir das Orakel empfohlen, eine Spirale von mindestens drei Umdrehungen auf den Boden zu legen, so groß, dass ich darin herumgehen kann. Dann sollte ich die Spirale langsam betreten. An ihrem Mittelpunkt angelangt, sollte ich der Spirale alles an Gefühlen oder Konstellationen übergeben, die ich in meinem Leben nicht mehr haben mag. Das habe ich gemacht. Ich habe die karmische Verstrickung hinter mir gelassen. Aber auch limitierende Gefühle wie Selbstzweifel oder den Fokus immer wieder auf Probleme statt auf Lösungen zu legen. Ich habe alles in der Spirale gelassen, was mich noch davon abhält, in meine volle Kraft, Größe und Unabhängigkeit zu treten. Und es fühlt sich gut an. Ich fühle mich nach diesem kleinen Ritual stärker und befreiter als vorher. 


Vielleicht möchtest du es auch mal ausprobieren?

Die Antworten nach denen du suchst, findest du in deinem Inneren